Als ein soziales und gemeinnütziges Dienstleistungsunternehmen in der Jugendhilfe unterstützen wir Kinder, Jugendliche, Heranwachsende und deren Eltern dabei, aktiv am sozialen Leben teilzunehmen, soziale Anerkennung zu erlangen und schwierige Lebenssituationen zu meistern.

Kreativ und innovativ gehen wir auf die individuellen Situationen ein und entwickeln mit den Betroffenen und unseren Kooperationspartnern Lösungen.

Unser Ziel ist es, Kinder, Jugendliche, Heranwachsende und deren Familien so zu stärken, dass sie ihr Leben selbständig und aktiv in die Hand nehmen und in der Lage sind, sich selbst zu helfen, ihre eigenen Ressourcen zu entdecken und einen für sie stimmigen Lebensentwurf zu entwickeln.

Als verlässliches Gegenüber für Kinder, Jugendliche und deren Familien einerseits sowie für unsere Kooperationspartner (Jugend- und Sozialämter, Behörden, Gemeinden) andererseits, wollen wir mit unserer fachlichen Kompetenz einen Beitrag zur Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten und der Lebensqualität für die Menschen, die uns anvertraut sind, leisten.
           
Seit seiner Gründung von Mutpol im Jahre 1825 (damals noch als "Rettungsanstalt für arme und verwahrloste Kinder) hat Mutpol die Unterstützung von Jugendlichen, Kindern und Familien in schwierigen Situationen des Lebens als Ziel im Fokus.

Unsere Philosophie und unsere Einstellung zur Hilfe und zur heutigen Welt lassen sich am besten aus unserem Leitbild ablesen, welches die Grundsätze und Idee von Mutpol auf den Punkt bringt.

Leitbild von Mutpol
Wir arbeiten auf christlicher Grundlage Als diakonische Einrichtung setzen wir das Gebot der Nächstenliebe um, indem wir jungen Menschen zur Seite stehen, die ausgegrenzt oder von Ausgrenzung bedroht sind.
Tradition, Gegenwart und Zukunft Unsere Einrichtung wurde im Jahre 1825 gegründet. Wir verfügen über umfassende Erfahrungen in der Hilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien.

Verankert in unserer Tradition haben wir gelernt, immer wieder neu auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen und Anforderungen zu reagieren.

Indem wir laufend neue Formen und Methoden der Jugendhilfe erproben, stellen wir uns auf die Zukunft ein.
Unsere Hilfen sind flexibel Dank der Vielfalt unserer Hilfsangebote können wir flexibel auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder, Jugendlichen und Familien reagieren. Übergänge von einer zur anderen Hilfeform erledigen wir unkompliziert. Wir möchten, wo möglich, dass Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Umfeld bleiben und dort von uns begleitet werden.
Die Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie hat für uns
einen hohen Rang
Für Kinder bleiben die Eltern die wichtigsten Personen. Das Verhalten der Kinder ist oft nur zu verstehen, wenn auch das Familiensystem betrachtet wird. Da Verhaltens- und Systemänderungen sich gegenseitig bedingen, ist für uns die Arbeit in und mit den Familien sehr wichtig.
Wir arbeiten lösungsorientiert Jeder Mensch, jede Familie und jedes soziale System verfügt über Ressourcen, die zur Lösung des jeweiligen Problems benötigt werden - nur werden sie oft nicht wahrgenommen.
Lösungsorientiertes Arbeiten rückt von Anfang an nicht das Problem, sondern dessen Lösung in den Mittelpunkt. Wir wollen nach diesem ethischen Imperativ arbeiten: "Handle stets so, dass neue und erweiterte Möglichkeiten entstehen."
Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Lebenslagen der jungen Menschen und respektieren kulturelle Unterschiede Die Lebenssituationen und -bedingungen von
  • Jungen und Mädchen,
  • einheimischen und zugewanderten Familien,
  • Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund
unterscheiden sich zum Teil erheblich. Dies wollen wir in unserer Arbeit berücksichtigen, indem wir die Würde und Einzigartigkeit der Menschen sowie ihre sozialen, religiösen und ethnischen Bindungen achten. Verständnis und Wertschätzung sind für uns selbstverständlich.
Unsere Schulen sind differenziert
und ganzheitlich
Die Kinder und Jugendlichen nehmen wir mit ihren Stärken und Schwächen ernst. Wir fördern sie individuell in konzeptionell unterschiedlichen Lernarrangements (Sonderklassen, Außenstellen, Einzelunterricht).

Positives Schulklima fördert die Motivation und die Lernbereitschaft. Kleine Klassen ermöglichen Übungs- und Erfahrungsräume. Für unsere Schülerinnen und Schüler in der Grund-, Haupt-, Werkreal- und Förderschule streben wir die Rückschulung in die staatlichen Regelschulen an.

Diejenigen, die an unserer staatlich anerkannten Ersatzschule den Schulabschluss erwerben, bereiten wir intensiv auf das spätere berufliche und eigenständige Leben vor. Der Schwerpunkt in unseren Berufsschulen liegt auf dem Erwerb der beruflichen Schlüsselqualifikationen für den Einstieg in das Arbeitsleben.

Wir verfolgen so weit wie möglich eine einheitliche Erziehungskonzeption und sichern den regel-mäßigen Austausch zwischen Schule und Gruppe sowie zwischen Schule und Eltern.
Die Gestaltung der Hilfen erfolgt gemeinsam mit den beteiligten Personen Wir legen Wert darauf, dass Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern konsequent in die Gestaltung der Hilfen einbezogen werden.

Die fachliche Ausformung und die konzeptionelle Weiterentwicklung der Hilfen werden mit den Auftraggebern abgestimmt.
Die regelmäßige Reflexion unserer Arbeit ist uns sehr wichtig Professionelle Erziehungsarbeit verlangt von uns, dass wir immer wieder aus der unmittelbaren Betroffenheit heraustreten und alle Abläufe mit Abstand fachlich betrachten. Ziele wollen wir gemeinsam formulieren und fortschreiben. Unsere pädagogische Arbeit wollen wir in allen Bereichen weiterentwickeln und qualifizieren. Dies geschieht in regelmäßigen Teamge-sprächen in Gruppen und Schulen, durch regelmäßige gemeinsame Absprachen zwischen den beteiligten Erziehungspersonen und durch stetige Fortbildung.
Wir verstehen Leitung und Führung als
Dienstleistung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Leitung und Führung soll in Mutpol so gestaltet sein, dass die Leitungspersonen - unbeschadet ihrer Funktion als Vorgesetzte - sich als Dienstleister für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen und sie in ihrer Arbeit unterstützen.

Die einzelnen Funktionsbereiche, Teams und Mitarbeiter verfügen über grosse Gestaltungs-spielräume. Sie sollen diese verantwortlich und kreativ ausfüllen und sich dabei nach den gemeinsam formulierten Zielen richten.
Grundsätze unserer Unternehmensführung sind Leistungsbereitschaft, Wirtschaftlichkeit und Effizienz Diakonische, pädagogische und wirtschaftliche Zielsetzungen durchdringen und ergänzen sich. Unsere Einrichtung kann nur bestehen, wenn Einnahmen und Ausgaben in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen.

Unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit führen wir Mutpol deshalb als gemeinnütziges Unternehmen.

Wichtige Bausteine unserer Unternehmenspolitik sind Mitarbeiterkompetenz, Qualitätsbewusstsein, die klare Zuordnung von Verantwortung, partizipativer Führungsstil und Transparenz.