Heilpädagogisches Reiten
Heilpädagogisches Reiten wirkt sich nachweislich positiv auf den Aufbau tragfähiger Beziehungen aus. Deshalb bieten wir seit vielen Jahren reittherapeutische Angebote, vor allem für diejenigen Kinder und Jugendlichen, die im Rahmen des § 35a KJHG vollstationär bei uns Hilfe erfahren.

Die positiven Erfahrungen in der Interaktion mit den Pferden konnten bislang alle Kinder und Jugendlichen in unterschiedlichem Ausmaß auf die Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehung übertragen.

Der gewichtige Anteil des Heilpädagogischen Reitens in der ganzheitlichen Förderung findet im Alltag der Kinder und Jugendlichen Beachtung. In derzeit zwei Kleingruppen von maximal 4 Kindern und Jugendlichen besuchen wir je einmal wöchentlich während der Schulzeit einen nahe gelegenen Bauernhof. Begleitet und angeleitet werden die Kinder und Jugendlichen von einem Lehrer und einer Diplom-Heilpädagogin mit Zusatzqualifikation zur Diplom-Reitpädagogin. Während der jeweils zwei Stunden findet neben der Kontaktaufnahme zu diversen Tieren (Pferde, Hunde, Schafe, Rinder, Katzen) auch notwendige Stallarbeit, das Vorbereiten der Pferde zum Reiten und das Reiten selber statt. Je nach persönlichem Standort ist das Reiten von sportlich bis zu dem eher basalen Gefühl des „Getragenwerdens“ orientiert. Auch theoretisches Wissen wird vermittelt. Einmal jährlich findet eine interne Reitprüfung statt.


Kosten
Aktuelle Kostenübersicht


Ansprechpartnerin
Drossard, Renée
Fachdienst Psychologie – Therapie – Heilpädagogik