Erlebnispädagogik
Erlebnispädagogik ist eine handlungsorientierte Methode. Sie will durch exemplarische Lernprozesse, in denen junge Menschen vor physische, psychische und soziale Herausforderungen gestellt werden, diese in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern und sie dazu befähigen, ihre Lebenswelt selbstverantwortlich zu gestalten.

Die Erlebnispädagogik nutzt Gruppenerfahrungen in der Natur (Wald, Gebirge, See), um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Natursportarten (Segeln, Reiten, Skifahren, Radfahren, Outdoortraining, Klettern, Höhlenforschen, Kajakfahren, Floßfahren, Bogenschießen) bieten dabei ein breites Spektrum an Erlebnismöglichkeiten. Sie sind aber nicht Selbstzweck, sondern sind integrativer Bestandteil unseres ganzheitlichen Erziehungs- und Bildungskonzeptes.

Mitarbeiter mit den entsprechenden Qualifikationen bringen ihre Kompetenzen in die verschieden Settings ein und nutzen die regionalen Besonderheiten unserer Einrichtung, z.B. die Donau zum Paddeln und Kajakfahren; Floße werden gemeinsam gebaut.

Der nahe gelegene Bodensee ist für Segelevents ausgezeichnet geeignet, die Mutpol-eigenen Segelboote, die im Rahmen der Berufsschule restauriert und gewartet werden, können hierfür genutzt werden. In der hauseigenen Kletterhalle werden Kinder und Jugendliche an ihre persönlichen Grenzen geführt, lernen sich einschätzen und erfahren Erfolgserlebnisse. Als Besonderheit können wir im Rahmen von wildnis- und naturpädagogischen Angeboten den Kindern und Jugendlichen das Lippachhaus bieten, ein Blockhaus "in freier Wildbahn" bei Mühlheim im Landkreis Tuttlingen, das im Besitz von Mutpol ist. Ferienfreizeiten, die regelmäßig durchgeführt werden, haben ebenfalls diese Inhalte.