Berufliche Schulen
Erfahren und erprobt seit 1999. Seit 2008 als eine der ersten Schulen im Landkreis ausgezeichnet und bis 2021 bereits zum zweiten Mal rezertifiziert mit dem BoriS-Berufswahlsiegel (Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg für berufsorientierte Schulen).

Berufliche Schulen der Gotthilf-Vollert-Schule
Angebotene
Schulformen

Nähere Erläuterungen zu den oben genannten Schulformen sowie den jeweiligen Eingangsvoraussetzungen und Bildungszielen finden Sie auf der entsprechenden Unterseite.
Wir wollen
Ansprechpartner sein für Jugendliche …
  • die schulisch oder aufgrund ihres schwierigen Verhaltens bisher keinen Schulabschluss erreicht haben.
  • die schulisch nochmals durchstarten wollen.
  • die aufgrund ihres kurzen Aufenthaltes in Deutschland bisher nicht in der Lage waren, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden.
  • die eine Ausbildung aus unterschiedlichsten Motiven heraus abgebrochen haben und sich ernsthaft neu orientieren wollen.
  • die eine Diagnose aus dem Autismussprektrum (ASS) oder nach § 35a des SGB VIII haben.
Die Beruflichen Schulen zeichnen sich aus durch …
  • Kleinere Klassen (ca. 10 Schüler pro Klasse)
  • Verschiedenste Formen der Differenzierung in der Projekt- und Unterrichtsarbeit
  • Individuelle Förderung aller Schüler durch erfahrene Lehrkräfte
  • Kreative Lösungen und Hilfestellungen
  • Klassenlehrerprinzip
  • Bis zu 37 Schulstunden pro Woche
  • Verschiedene Fachpraxis-Schwerpunkte (Berufspraktische Kompetenz)
  • Verschiedene fachpraktische Projekte
  • Enge Begleitung der Schüler in den unterschiedlichen Betriebspraktika
  • Unterstützung bei Bewerbung und Jobsuche
  • Unterstützung in lebenspraktischen Fragen und bei persönlichen Problemen
  • Wertschätzende Haltung gegenüber jedem Schüler – „Keiner darf verloren gehen!“
  • Intensive Zusammenarbeit mit Eltern und Erziehungsberechtigten
  • Intensive Kooperation mit Betrieben, Jugendamt und Agentur für Arbeit
  • Freizeit- und erlebnispädagogische Aktivitäten
Ziele
  • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und Arbeitstugenden, wie z.B.: Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen, Sozialverhalten sowie eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten.
  • Entwicklung einer realistischen Selbsteinschätzung zur Berufsfindung
  • Erarbeitung konkreter beruflicher Perspektiven
  • Hilfestellung bei der Entwicklung der Persönlichkeit und Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Erfüllung der Berufsschulpflicht
  • VAB / EHFS:
    • VAB- bzw. EHFS-Abschluss sowie Hauptschulabschluss (HSA) möglich
  • Zweijährige Berufsfachschule:
    • Mit bestandener Prüfung Erwerb der Fachschulreife (Mittlere Reife)
Anmeldezeitraum Anmeldungen für das kommende Schuljahr sollten so früh wie möglich – am besten ab Februar – bei uns abgegeben werden.

Anmeldeformulare, etc. können über das Schulsekretariat postalisch angefordert oder im Downloadbereich heruntergeladen werden.
Ansprechpartner
Papesch, Elvira
Schulleiterin des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung [SBBZ ESENT] - Gotthilf-Vollert-Schule
Locher, Nicole
Stellvertretende Schulleiterin des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung [SBBZ ESENT] - Gotthilf-Vollert-Schule
Sieger, Ralf
Klassenlehrer VAB, Klasse T1 / Koordinator Berufliche Schulen

oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Downloads Unsere Informationsflyer, Anmeldeunterlagen sowie Schulberichtsformulare (auszufüllen durch die abgebende Schule) finden Sie im Bereich Downloads.